Produkte

Platzhalter

Automotive
Steuergeräte für Lichtsysteme
und Interior Komfort

Tools für Entwicklung
und Test von Steuergeräten

Licht
Systeme

Interior und Exterior
Beleuchtung

Karosserie und
Interior Komfort

Motorsteuerung, schaltbares Glas
und andere Komfortfunktionen

Domain
Controller

Karosserie, Interior
und Lichtsysteme

 Lichtsysteme

  • LSM-2 Lighting Scenario Master
  • ALE-1 Ambient Lighting Engine
  • ALE-2 Ambient Lighting Engine
  • ALC Ambient Lighting Controller
  • ISELED Gateway

Interior und Exterior Beleuchtung

Wir bieten eine Reihe von Automotive Lighting ECUs für alle Aufgaben in einem Fahrzeugbeleuchtungsnetzwerk.

Die Orchestrierung von statischen und dynamischen Lichteffekten wird von einem Lighting Scenario Master gesteuert. Diese Master-Funktionalität kann mit einem eigenen Steuergerät oder über eine Software-Applikation auf einem Domain Controller oder unserer eBox realisiert werden.

Basierend auf dem Konzept der Beleuchtungslösung (z. B. Lampe, beleuchtetes Verkleidungsteil, etc.) können LED-Ansteuerung und Lichtquellen entweder auf der gleichen Leiterplatte integriert (= Lighting Engine) oder als separate, über Automotive-Steckverbinder verbundene Teile implementiert werden (= Lighting Controller mit leistungsfähigen LED-Treiberkanälen oder ISELED Gateway).

  • Orchestrierung von statischen und dynamischen Lichteffekten, gesteuert durch Lighting Scenario Master
  • Lighting Nodes mit integrierten LED-Lichtquellen (Lighting Engines)
  • Lighting Nodes mit leistungsstarken LED-Kanälen zur Steuerung externer LED-Lichtquellen

LSM-2 Lighting Scenario Master

Koordination von Lighting Nodes

Das LSM-2 berechnet komplexe Lichtszenarien für zusammenhängende Lichteffekte im Fahrzeuginnenraum und überträgt diese über LIN oder CAN an die jeweiligen Lighting Nodes.

Aufgrund hoher Rechenleistung und Netzwerk-Übertragungsrate kann das LSM-2 mehrere Lighting Nodes gleichzeitig ansteuern.

Eine Anwendung des LSM-2 ist die Orchestrierung von Beleuchtungseffekten in einem Starlight Headliner für Luxus-Serienfahrzeuge. Es wurden mehrere Beleuchtungsszenarien wie Glitzersterne, Sternschnuppen, Leselichter und Unterstützung der Innenbeleuchtung implementiert.

  • Koordiniert gleichzeitig die Knoten eines Lichtnetzwerks
  • Vorinstallierte Beleuchtungsszenarien
  • 2x HS-CAN, 1x LS-CAN, 1x LIN
  • AUTOSAR-fähiges Seriensteuergerät

ALE-1 Ambient Lighting Engine

Sternenhimmel LED-Modul

Der ALE-1 bietet zwei Steuerungsmodi für 192 LEDs. Im Einzelmodus können 192 LEDs individuell mit einer Auflösung von 14 Bit angesteuert werden. Im Gruppenmodus können die LEDs in Gruppen von je 64 LEDs angesteuert werden, um Bandbreite auf dem CAN-Bus und Rechenleistung auf dem Master-Steuergerät zu sparen. Im Gruppenmodus können ebenso verschiedene Lichteffekte und dynamische Helligkeitsverteilungen bestimmt werden. Die Ansteuerung ist über CAN-HS und CAN-LS möglich.

Eine integrierte Gamma-Korrektur kompensiert die nicht-lineare, menschliche Wahrnehmung.

Um angenehme Übergänge zu gewährleisten, erfolgt die Helligkeitssteuerung der LEDs mit 100HZ.

  • LED-Modul mit einer Matrix von 192 LEDs
  • Einzel- und Gruppenansteuerung über CAN-HS & CAN-LS
  • Kompensation der nicht-linearen, menschlichen Wahrnehmung
  • 14-Bit-PWM-Steuerung

ALE-2 Ambient Lighting Engine

Ansteuerung von
RGB LEds über LIN

Das ALE-2 ist ein Steuergerät mit integrierten RGB-LEDs, die mit vorinstallierten und vordefinierten Lichtszenen gesteuert werden können. Darüber hinaus ist eine einfache Steuerung durch die Einstellung von Helligkeits- und RGB-Werten sowie der Dimmzeit möglich.

Gamma-Korrektur und Temperaturkompensation sorgen für einen gleichmäßigen Dimmvorgang und einen konstanten Farbraum.  Zum Schutz des Moduls verfügt das ALE-2 über eine Kurzschlusserkennung, eine Leerlaufüberwachung sowie eine parametrierbare Derating-Funktion.

Dank seiner kompakten Größe kann das Steuergerät platzsparend im Fahrzeug eingebaut und direkt an die Lichtleiter angeschlossen werden. Das ALE-2 ist in Serie mit einer oder vier RGB-LEDs erhältlich. Eine Anpassung ist auf Kundenwunsch möglich.

  • Ansteuerung der integrierten RGB-LEDs über LIN
  • Vorinstallierte Lichtszenen und Dimmfunktion
  • Temperaturkompensation, Kurzschluss- und Unterbrechungsüberwachung, Derating
  • Kompakte Bauform – geeignet für Umgebungsbeleuchtungen
  • Verfügbar mit einer oder vier RGB-LEDs

ALc – AMBIENT LIGHTING controller

Flexible LED Ansteuerung über
CAN oder LIN

Der ALC ist für die Ansteuerung von vier LED-Kanälen mit jeweils bis zu 120mA ausgelegt bei einer maximalen Ausgangsspannung von 24V. Die Erhöhung auf 350mA ist durch Bündelung benachbarter LED-Kanäle mittels einer Spannungsbrücke möglich.

Der Controller kann sowohl in ein CAN- als auch in ein LIN-Bus-System integriert werden. Jeder LED-Kanal kann einzeln per PWM oder Spannungsdimmung angesteuert werden.

Ein eingebauter Boost-Buck-Konverter liefert einen konstanten Stromausgang (bei 0V-24V) für einen dynamischen Eingangsspannungsbereich von (7V-18V). Mittels Pin-Codierung können unterschiedliche Anwendungsszenarien mit der gleichen Hardware abgedeckt werden. Ein Software-Update kann über CAN oder LIN durchgeführt werden.

Neben seiner Funktion als Lichtregler kann er auch als Lichtszenario-Master dienen und andere Lichtregler oder ISELED-Gateways ansteuern.

  • Vier ansteuerbare LED-Kanäle mit bis zu 120mA
  • Schnittstellen: CAN, LIN-Master, LIN-Slave
  • Boost-Buck-Wandler
  • Verarbeitung von 6 digitalen, 4 analogen Eingängen und einem PWM-Signal

ISELED Gateway

Anschluss von ISELEDs über LIN oder CAN

Als LIN- oder private CAN-basierte Kommunikationsschnittstelle steuert das ISELED Gateway ISELED-Lichtsysteme mit bis zu 50 ISELEDs. Vorinstallierte Lichtszenen können parametriert und ausgeführt werden.

Das Gateway kann als separates Steuergerät installiert werden oder aufgrund seiner kompakten Bauweise in das Gehäuse oder die Platine der Beleuchtungsanlage integriert werden.

Es ist derzeit in Prototypen verfügbar und in der Entwicklung für die Integration in Serienfahrzeuge.

  • Vorinstallierte Beleuchtungsszenarien
  • Verfügbar als LIN- oder CAN-Version mit 1x ISELED-Ausgang
  • Wake-up und Parameter-Update über Bootloader über LIN/CAN
  • Erhältlich als separater Controller oder integriert in das Beleuchtungssystem

 Karosserie
und Interior Komfort

  • BDD Door Drive ECU
  • DHC Door Handle ECU
  • Sunblind ECU
  • LTC-1 Light Transmission ECU
  • Intercom Control Unit

Motorsteuerung, schaltbares Glas und andere Komfortfunktionen

iSYS RTS bietet eine Reihe von Automotive-Steuergeräten zur Steuerung verschiedener Komfortfunktionen an. Typischerweise werden diese Geräte als LIN-Slaves implementiert.

Diese LIN-Knoten basieren auf unserem bewährten Software-Framework, das unter anderem das RTOS, einen Bootloader und Diagnosefunktionalität umfasst.

Zusätzlich zu den bereits in Serie befindlichen Steuergeräten können LIN-Knoten für neue Projekte relativ schnell entwickelt werden, indem auf bestehenden Hardware-Blöcken und Software-Frameworks aufgebaut wird.

  • LIN-Knoten basierend auf unserem bewährten Software-Framework iSiCORE
  • Hardware- und Software-Bibliothek für typische Geräte-Treiber
  • Verschiedene Applikationen für Komfort- und Cargo-Funktionen

BDD Door Drive ECU

BLDC Steuerung über lin

Die Door Drive ECU ermöglicht die Ansteuerung eines BLDC-Motors über eine feldorientierte Steuerung für eine automatische oder unterstützte manuelle Bewegung der Tür zur Kompensation von Gravitations- und Reibungskraft.

Die Ansteuerung erfolgt über LIN oder den Hall-Effekt-Sensor am inneren Türgriff. Die aktuelle Türposition und Türgeschwindigkeit wird mithilfe der Daten aus dem hochauflösenden Encoder im Motor und dem Beschleunigungssensor im Steuergerät durch ein integriertes kinematisches Modell im Steuergerät berechnet.

Die präzise Türsteuerung erlaubt neben der Kraftkompensation auch die Simulation von mechanischen und haptischen Funktionen wie zum Beispiel die Türschließung über parametrierbare Profile.

Implementierung von LIN-Master & CAN-Schnittstelle ist auf Anfrage möglich.

  • Schwerelose Tür durch Gravitations- und Reibungskraftkompensation
  • Automatische und unterstützte Bewegung der Tür
  • Integrierte Feldvektorsteuerung für präzise Positionsregelung
  • Implementierung von LIN-Master- und CAN-Schnittstellen möglich

DHC DOOR HANDLE ECU

Automatisches Aus- und Einfahren eines Türgriffs über LIN

Die Door Handle ECU mit integriertem Winkelsensor ermöglicht die Steuerung eines DC Motors für den automatischen Aus- und Einzug eines Türgriffs.

Die Implementierung eines elektrischen Kraft-Weg-Profils erlaubt die elektrische Simulation des haptischen Feedbacks. Aus diesem Grund können einige mechanische Komponenten weggelassen werden. Beispielsweise können mehrere Druckpunktprofile des Türgriffs hinterlegt und im Feld variabel eingesetzt werden.

Zusätzlich bietet eine integrierte, weiße LED eine optimale funktionale Beleuchtung des Türgriffs.

  • Frei parametrierbares, haptisches Feedback
  • Hinderniserkennung und Fehlerüberwachung
  • Software update durch einen UDS basierten Bootloader
  • LIN-Slave Steuereinheit

Sunblind ECU

Automatisches Ein-
und Ausfahren eines Sonnenschutzes
über LIN

Die Sunblind ECU ermöglicht die Steuerung eines Gleichstrommotors für den automatischen Ein- und Auszug eines Rollos. Durch die Verwendung einer drehzahlgeregelten Ansteuerung können auch nichtlineare Schienenführungen mit konstanter Geschwindigkeit durchfahren werden.

Die Bewegung des Sonnenschutzes wird durch Auswertung von zwei Hall-Sensoren gemessen. Die absolute Position des Sonnenschutzes wird auf den mechanischen Endanschlag referenziert, sodass keine Endschalter notwendig sind. Ein intelligenter Algorithmus minimiert die Anzahl der Kontakte zu den Endanschlägen. Dies wird erreicht, indem die aktuelle Position über die Anzahl der Stromzyklen als Referenz gespeichert wird und dessen Reliabilität bewertet wird.

Hinderniserkennung und Fehlerüberwachung schützen das System und die Anwender.

  • Intelligente Referenzierung
  • Hinderniserkennung und Fehlerüberwachung
  • Software-Update über UDS-basierten Bootloader
  • LIN-Slave Steuergerät

LTC-1 Light Transmission ECU

Ansteuerung von schaltbarem Glas

Schaltbare Gläser auf PDLC-Folienbasis können mit dem LTC-1 angesteuert und von transparent auf lichtdurchlässig umgeschalten werden.

Die Spannungskurvenform ist parametrierbar, um eine optimale Ansteuerung der PDLC-Folie zu gewährleisten.

Der LTC-1 wird in einem Serienfahrzeug eingesetzt, um die Trennwand zwischen der vorderen Sitzreihe und der Rücksitzreihe vom normalen (transparenten) in den Sichtschutzmodus (lichtdurchlässig) zu schalten.

Ebenso können Anwendungen für Heck- und Seitenscheiben oder Glasdächer realisiert werden.

  • Ansteuerung von PDLC-Filmen
  • Optimaler Ladungsfluss dank konfigurierbarer Spannungskurvenform
  • 1x LIN
  • 2x Taster-Eingänge

Intercom Control Unit

LIN basierte Audio Funktionalität

Die Intercom Control Unit bietet drei Mikrofoneingänge, einen Leistungsausgang für einen Lautsprecher und einen Line-Ausgang zum Anschluss an die Multimedia-Konsole.

Das System wird durch einen Tastendruck aktiviert. Eine LED-Statusanzeige und ein Tonsignal unterstützen die Rufabfrage und -annahme optisch und akustisch.

Die Intercom Control Unit verfügt über einen Echounterdrückungsmechanismus, der sich dynamisch an die akustische Umgebung anpasst. Dadurch werden Echos – erzeugt durch Rückkopplungsschleifen zwischen Mikrofone und Lautsprechern – und Hintergrundgeräusche vermieden.

  • Intercom-Controller mit Echounterdrückung
  • 3x Mikrofoneingänge, 1x Lautsprecherausgang, 1x AUX-Ausgang
  • 1x LIN, 3x Taster-Eingänge
  • Statussignale über LED und vorgespeicherte Töne

Domain Controller

  • eBox
  • Domain Controll Unit

Karosserie, Interior und Lichtsysteme

Die Domain Control Unit koordiniert mehrere Nodes einer Fahrzeugdomäne. Der Domain Controller übernimmt dabei rechenintensive Aufgaben auf Basis der Daten der verschiedenen Busteilnehmer.

Unterschiedliche Kommunikationsprotokolle lassen eine projektbezogene, flexible Kommunikation mit den Aktoren/Sensoren anhand von Standard-SW-Komponenten zu.

Durch die zentrale Koordination und Berechnung der Domainfunktionalität ergibt sich die Möglichkeit komplexer kundenerlebbarer Szenarien bei gleichzeitiger Vereinfachung der E/E Architektur.

  • Realisierung von Zonen- und Add-On-Architektur
  • Integrieren virtueller Steuergeräte
  • Ersetzen von E/A-Geräten

eBox

Universelle Automotive Plattform

Mit einer Vielzahl von Automotive-Schnittstellen und einem integrierten Yocto-Linux-Betriebssystem ist die eBox eine universelle Automotive-Plattform. Typische Anwendungen sind Domain Control oder LightScenario Master in Serienfahrzeugen mit geringer Stückzahl.

Sie ist aber auch eine perfekte Lösung für die Integration neuer Geräte und Applikationen in bestehende Fahrzeugnetzwerke oder für Testaufbauten.

Die eBox kann über LIN, CAN, Ethernet oder den integrierten WiFi-Hotspot angesteuert werden. Unter anderem kann die eBox über ein Tablet oder einen Computer mit einer kundenspezifischen Applikation ferngesteuert werden.

Neben dem leistungsfähigen Linux-Betriebssystem bietet die eBox auf einem separaten Mikrocontroller ein Echtzeitbetriebssystem an.

  • Anpassbarer Controller mit WiFi-Hotspot
  • Betriebssystem Yocto Linux, mit 8GB Flash & 256 MB RAM
  • Schnittstellen: 3xCAN, 1x LIN, 1x OABR, 8x analog. Eingang, 4x digitale I/Os
  • Echtzeit-Betriebssystem
  • Erweiterbare I/O-Schnittstelle

Domain Control Unit

Anschluss eines Privat-Netzwerks mit Sonderfunktionen an Standard-Bord-Netzwerke

Die Domain Control Unit fungiert als Gateway, um ein privates Netzwerk für spezielle Funktionen über eine robuste und sichere Schnittstelle mit dem Standard-Bordnetz zu verbinden.

Die Verwendung von zwei virtuellen Steuergeräten, die beide auf AUTOSAR basieren, führt zu einer strikten Trennung von Basisfunktionalität und Konnektivität von zusätzlichen Anwendungen.

Dadurch können Funktionen für Sonderfahrzeuge (z.B. Sicherheitsfahrzeuge, Polizeifahrzeuge, andere Derivate, Kleinserien) mit minimalem Validierungsaufwand nach dem SOP des Basisfahrzeugs eingeführt werden.

Die Kommunikation mit dem Fahrzeugnetzwerk erfolgt auf Basis von Ethernet oder CAN. Die Sonderfunktionen können wahlweise über CAN, LIN, PWM oder Ethernet angesteuert werden. Zusätzlich stehen High-Side- und Low-Side-Leistungsausgänge sowie Wake-up- und diagnostizierbare Eingänge für Sensoren und Taster zur Verfügung.

  • Verbindet Board-Kommunikationssystem mit Sonderfunktionen über Ethernet oder CAN
  • Steuert Sonderfunktion direkt mit 250mA- oder 1A-Ausgängen
  • 48 Low-Power- und 16 Medium-Power-Ausgänge
  • Kommunikation über LIN, CAN, Ethernet
  • Digitale und analoge Eingänge, Auswertung von PWM Signalen

Tools

  • ISELED Test Tool
  • OABR Tool

Tools für ISELED und OABR

Für Labor, Entwicklung und Produktion stehen zwei eigenentwickelte Handprüfgeräte für die Technologien ISELED und OABR zum Testen, Steuern und Stimulieren zur Verfügung.

ISELED- und OABR-Systeme können per Tasten direkt oder über Standard-Schnittstellen remote bedient werden. Die Automatisierung kann über Webserver mit HTTP-GUI bzw. Python-API erfolgen.

Eine mannigfaltige Auswahl von system-spezifischen Schnittstellen und Funktion ermöglichen komplexere Szenarien zu integrieren. Darüber hinaus lässt die HW-Architektur die Implementierung weiterer Standard-Schnittstellen auf Anfrage zu.

  • Tools für Labor, Entwicklung und Produktion
  • Direkt und remote zu bedienen
  • Programmierbar über HTTP-GUI bzw. Python-API

ISELED Test Tool

Ansteuerung ISELED basierter Lichtsysteme

Das ISELED Test Tool ermöglicht die sofortige Steuerung und Bedienung von ISELED-basierten Beleuchtungssystemen ohne aufwendigen Testaufbau. Bis zu vier ISELED-Kanäle können gleichzeitig mit derzeit vier verschiedenen, vordefinierten parametrierbaren Lichtszenarien angesteuert werden.

Per Tastendruck kann der Anwender jeder ISELED einen RGB-Farbwert und eine Helligkeitsstufe zuweisen. Zur Erstellung komplexerer Lichtszenarien verfügt das Test Tool über eine USB-Schnittstelle, die eine automatisierte Ansteuerung der angeschlossenen ISELEDs über eine Python-API ermöglicht.

Darüber hinaus erlaubt eine grafische Desktop-Anwendung die Konfiguration individueller Lichtszenarien mit bis zu 10 einstellbaren Lichteffekten.

Das Test Tool verfügt über weitere Schnittstellen wie CAN, LIN, Micro-SD sowie 4 analoge und 2 digitale Eingänge, die auf Anfrage implementiert werden können.

  • Einsetzbar für Lichtdesign, automatisierte Testverfahren und Serienvalidierung von ISELED-basierten Beleuchtungssystemen
  • Vorinstallierte und parametrierbare Lichtszenarien
  • Parameter werden im nichtflüchtigen Speicher abgelegt
  • Ansteuerung von bis zu 110 ISELEDs pro Kanal (4 Kanäle)

OABR Tool

Programmierbarer Automotive Ethernet Controller / Adapter

Für Entwicklungs- und Testanwendungen ermöglicht das OABR-Tool die Steuerung von Automotive-Ethernet (100Base-T1)-fähigen Geräten im Stand-alone-Betrieb über 6 programmierbare Tasten oder über einen PC, der über den zusätzlichen RJ-45-Ethernet (100Base-TX)-Port angeschlossen ist.

Das Tool verwendet ein Linux-Betriebssystem mit integriertem Webserver, der eine grafische Benutzeroberfläche zur Konfiguration bereitstellt. Mit dieser HTTP-GUI können kundenspezifische Ethernet-Meldesequenzen definiert und den Tasten zugewiesen werden.

Dank erweiterter Ethernet-Funktionen, wie VLAN-Tagging und Bridging, kann das OABR-Tool in nahezu jedes Produktions- und Entwicklungsnetzwerk integriert werden.

Speziell für den Einsatz in automobilen Netzwerken ist das Tool in der Lage, ein Wake-up-Signal zu steuern und hat die Fähigkeit, einfache SOME/IP-Dienste für andere Teilnehmer anzubieten.

  • Embedded Yocto Linux System mit integrierter grafischer Benutzeroberfläche
  • 6 programmierbare Tasten (UDP, TCP, SOME/IP)
  • Unterstützt Wake-up Line
  • Anwendungsfälle: Bussimulation, automatische Testsysteme, Tracing, etc.

Fragen rund um unsere Leistungen und Produkte beantwortet Ihnen gerne Alexander Schwindt entweder telefonisch unter 089 442 30 68 – 11 oder per Mail unter vertrieb@isys-rts.de.